Archiv

Aufgrund akkuter Langeweile...

...habe ich diesen Müll hier geschrieben. Und da hier schon seit ewig langer Zeit kein neuer Eintrag mehr erschien, dachte ich, kann man ja mal meine wahnsinnig interessante Rückfahrt vom HNO dem Rest der Menschheit mitteilen.

Achja, demnächst werde ich dann auch noch über meine Abschllussfahrt und die Abschlussfeier schreiben. Iiiiirgendwann....ist ja auch schon wieder ewig her...



Rückfahrt vom HNO (Dornbusch) nach Hause (Engelthaler Straße)

Die Menschen beobachten. Warum nicht? Kann doch ganz lustig sein.
Menschen sind blöd. Meiner HNO-Ärztin hab ich grad den Himmel in die Hölle gelogen, damit ich nicht operiert werden muss. Man ist die doooof! Wie konnte sowas Ärztin werden?!

Naja, egal - ich beobachte jetzt lieber die anderen dieser Rasse, den Inbegriff der Blödheit -.-

Da sitzen Menschen auf der Lausbank. Die haben auch noch weiße Hosen an. Ha! Die können einem ja fast leid tun. Wenn sie aufstehen, werden sie lauter grün-schwarze zerquetschte Läuse auf ihren Hosen haben, ohne es zu wissen. LOL!
(Ja, ich gebe es zu, das ist mir auch schon passiert - allerdings hatte ich nichts weißes an *muha*)

Die Unterführung – man, das stinkt! Wäre ich doch nur mit dem Fahrrad gefahren. Wäre auch viel schneller gegangen. Nicht mal 10 Minuten. Mit den öffentlichen aber mindestens 20 Minuten. Toll, nicht.
Egal, Zigarettengestank, übertönt jeden anderen. Auch, wenn es sich um Pisse, Kotze, Scheiße oder schieß mich tot handelt. Kann eben doch gut sein, Raucherin zu sein, obwohl ich Ende der Ferien aufhören will. Vier Euro für den Tod auf Raten - man, sogar sterben wird immer teurer.

Ah, die Bahn! Schnell Fahrkarte kaufen. So ein Scheiß. Mein überaus intelligenter Herr Vater musste die Jahreskarte ja unbedingt abmelden.
Ey, du Arschloch, glotz mich doch nicht so an! Was ist denn los, aller?
Wie ich das hasse. Muss dieser Mensch mich anstarren, wenn ich schlechte Laune hab, he?

Toll, in der Bahn stinkt es auch. Ih, welch ekelhaftes Proletariat sich in diesem fahrenden Wurme tummelt. Widerlich!
Das Ding wackelt wieder wie ein beficktes Bett.
Hügelstraße. Endlich aussteigen.
Nee ey, der wollte gerade total unabsichtlich gegen mich fallen. Geht’s noch? Jetzt fangen auch schon die Kerle damit an? Und er stinkt.

So, wo ist mein Bus? Boah, ich hasse den 39er-Bus. Er kommt einfach nie dann, wann er kommen soll.
Also warten und weiter Menschen beobachten...
Was ist denn das für ein hässliches Auto? Vorne tiefer gelegt und hinten nicht, oder was?

Na super – Bus stinkt auch. War ja klar. Was ist Frankfurt auch für ein Drecksloch?! Und dafür diese monströs teuren Tickets!

Langweilige Fahrt. Nicht mal lustige Leute sind anwesend.
Rheinhardtstraße... – Who the fuck is Rheinhartd?
Karl-von-Drais-Straße... – Wer war noch mal der Kerl?
Engelthaler Straße – Ah, meine Straße! Aber hier wohne ich nicht. Muss weiter fahren.
Eckenheimer Friedhof – Hier wohne ich. Nein, nicht auf dem Friedhof. Gegenüber vom Friedhof. Dort, wo alles blau und gelb ist. Wie ich diese Farbkombination hasse! Das Haus ist grau und hässlich – auch nicht besser. Trostlos.

Die Gegend ist scheiße. Nicht mal dieses viereckige, rosa Ding von Schule hellt die Gegen auf. Hier ist alles scheiße. Da sitzen die üblichen Alkis am Kiosk. Dort die üblichen Halbwüchsigen, die gerne Kinder verprügeln. Ja, das machen Eckenheimer gerne.

Boah, verdammte Welt!

2 Kommentare 18.7.06 10:54, kommentieren