Fast ein neues Leben

Ich weiß, eigentlich wollte ich ganz andere Dinge schreiben, welche schon vergangen sind. Aber es ist einfach zu lange her. Ich habe wieder ein Kapitel in meinem Leben abgeschlossen und möchte mit Folgendem ein neues auf diesem Blog beginnen.

Am 07.08.2006 begann meine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten.
Der Beruf macht mir bisher viel Spaß, obgleich der "krasse" Wechsel zwischen Langeweile und Stress doch enorm ist.
Ich habe schon sehr viel gelernt und gebe mir Mühe, alles zu behalten, was mir beigebracht wird. Das gilt auch für die scheinbar unwichtigen Dinge und solche, die mit meinen Beruf direkt nichts zu tun haben.
Meine Tagesabläufe haben sich nun natürlich extrem geändert. Meist komme ich erst abends nach Hause - der Tag ist vorbei. Am Ende der Woche bin ich sehr viel müder als noch zu geregelten Schulzeiten, jedoch komme ich damit gut zurecht.
Ich habe liebe Kolleginnen und gute Ärzte, obwohl mein Chef wohl leicht kolerisch veranlagt ist
Auch an den Anblick von Blut und Operationen habe ich mich schon gewöhnt. Ein Problem habe ich damit zum Glück nicht.
Ich arbeite übrigens im Oederweg bei Doctores Vogt und Anastasiu.
Wenn ihr mal Zahnschmerzen habt, kommt also zu mir (Ich mache beim Assistieren auch nur noch ganz selten einen Fehler^^)

Am 29.08.2006 hatte ich meinen Einschulungstag an der Julius-Leber-Schule in der Seilerstraße (es gibt zwei). An diesem Tag geschah aber nicht viel und von meiner Klasse bekam ich auch nicht viel mit, abgesehen von der Tatsache, dass es nur Mädchen sind.
Gestern - am 05.09.2006 begann die Schule richtig. Mit einigen aus der Klasse habe ich mich schon angefreundet. Unterricht haben wir allerdings nur in Deutsch gemacht. Die vorigen vier Stunden WL nutzen wir zum Vorstellen. Der Unterricht war wirklich einfach - und das sage ich nicht, weil ich gut in diesem Fach bin.
Heute hatte ich auch Schule. Jeden Dienstag und jeden Mittwoch.
In den ersten vier Stunden hatte ich Fachkunde bei einem Zahnarzt. Dieser ist ein lustiger Mann, der sehr an Otto Waalkes erinnert. Der Unterricht machte viel Spaß und ich freue mich auf die weiteren Stunden.
EDV viel heute leider aus, da der Lehrer, der auch unser Klassenlehrer ist, noch Formales mit uns zu machen hatte.

Außerdem habe ich vor, auf dieser Schule einen Kurs zu machen, mit dem ich ein Englisch-Zertifikat erwerben kann. Dieses wird weltweit anerkannt, sodass ich damit selbst im Ausland arbeiten könnte.
Doch nicht nur das - ich werde auch den ECDL machen. Also den Europäischen Computer Führerschein. Allerdings kostet der ein Sümmchen, weswegen ich noch darüber nachdenke. Eventuell nimmt der Kurs dafür auch zu viel Zeit in Anspruch, die ich für etwas anderes brauche - nämlich: Fachhochschulreife.
Ja, ich habe mir vorgenommen, zu versuchen, die Fachhochschulreife zu erwerben. Das kann man nebenbei auf meiner Schule machen, ohne in ein Abendgymnasium zu müssen.
Nur, weil ich damit beginne, heißt es natürlich nicht, dass ich es schaffe. Wenn mir zwischendurch alles zu viel wird, kann ich es immer noch lassen.

Jaja, ich habe mir viel vorgenommen. Vielleicht zu viel - sicherlich zu viel, aber ich werde mein Bestes geben. =)
Die gut verlaufenen Abschlussprüfungen, haben eine gewisse Motivation zu solchen Dingen in mir hervorgerufen^^

Tja, mit meinem neuen Beruf, der neuen Schule, neuen Freunden hat ein neues Kapitel begonnen. Viel altes habe ich hinter mir gelassen, einiges davon sorgte für wahre Erleichterung. Ich verdiene jetzt mein eigenes Geld und entwinde mich der Kontrolle meiner Eltern. Es ist der erste Schritt in mein eigenes Leben =)

6.9.06 22:20

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen